fbpx

Podcast

Patreon

Unterstütze uns bei Patreon mit einem monatlichen Beitrag. Merci Tuusig!

Unter allen Supportern die im Januar 2020 mindestens 6 Monate dabei sind, verlosen wir einen Tag im Content Creation Space.

Inhalt

Unterstützt uns auf iTunes mit einer guten Bewertung.

  • Aktueller Stand des Content Creation Space
    • Start von Karin Bischof bereits in einer Woche.
    • Kollaboration mit Light & Byte schreitet voran. Material ist bestellt.
  • Housekeeping
  • Pascal Erb
    • Vorstellung
    • Boalingua und Kanada
    • Von der Informatik zur Foto- und Videographie
    • Ein neuer Job bei der SBB
    • #TrainAroundSwitzerland
    • Content Creation – Auch mit externen Creators
    • Minimalismus im Alltag
    • Tipps von Pascal
  • Outro
    • Newsletter Anmeldung
    • Talk at SpaceCast
    • Grand Opening am 1. April

Shownotes

Aktueller Stand des Content Creation Space

Bald startet Karin bei uns im Content Creation Space. Aktuell ist noch alles Leer. Das wird sich aber schon in Kürze ändern.  Ihr Vater war kürzlich da, um die Masse für unseren Material-Wagen zu nehmen. 

Die Material-Liste von der Light + Byte ist komplett. Die Offerte von unserer Seite akzeptiert und das Material bestellt. Wir können es kaum abwarten unseren Space einzurichten und einzuweihen.

Housekeeping

Der SpaceCast sowie andere Inhalte direkt aus dem Content Creation Space sind kostenlos. Wir versuchen dies auch in Zukunft so zu halten. Auch Werbeeinblendungen wollen wir vermeiden. Deshalb sind wir über jegliche Unterstützung eurerseits sehr dankbar.

Unterstützen könnt ihr uns, in dem ihr die Botschaft des Content Creation Space verbreitet, selbst einmal vorbei kommt und euch ein Bild macht oder uns auf Patreon.com/ContentCreation.Space unterstützt.

Pascal Erb

Der aus Aarau stammende gelernte Informatiker widmet sich schon früh der Kreativität. Besser gesagt der Foto- und Videographie. Mit dem Angebot von Boalingua, innert einem Monat in Kanada Content zu produzieren, ändert sich sein Leben schlagartig. Die SBB fragt ihn an, ob er nicht für sie beginnen könnte Inhalte zu produzieren. So wechselt er vom Informatiker zum Content Creator. Endlich kann er das machen, was er wirklich liebt.

Zurück zur Reise nach Kanada. Sein Auftrag: Die Schule besuchen aber auch die Freizeitaktivitäten testen und dabei Videos und Fotos produzieren. Die Videos auf seinem Youtube Channel sind Produktionen, welche er für sich selbst geschnitten hat. Für Boalingua hat er einen Gesamtzusammenschnitt erstellt.

Während der Bewerbungsphase bei der SBB wird Pascal auf die Probe gestellt. Innerhalb von nur zwei Stunden soll er ein Werbevideo über die SBB Mobile App erstellen. Bei dieser Gelegenheit fliegt er auch das erste mal mit einer Drohne. Bei der Präsentation konnte er mit seiner Qualität so dermassen überzeugen, dass er bereits vor Antritt der Heimreise den Job zugesprochen bekommen hat.

Man sieht – Nur ein Schritt nach vorne kann auch dein Leben von Grund auf verändern.

#TrainAroundSwitzerland

Bereits seit zwei Jahren ist Pascal bei der SBB angestellt. Sein Lieblingsprojekt – Die Rundreise durch die Schweiz mit dem Namen #TrainAroundSwitzerland. In dieser Zeit war er mit diversen Bloggern und Instagrammern unterwegs und hat für die SBB Inhalte produziert. Der schöne Nebeneffekt – Eine enorme Reichweite.

Ein Beispiel dieser Zusammenarbeit mit jungen Creators seht ihr hier:

Content Creation

Pascal sieht sich in der Verantwortung für die Content Creation. Das heisst nicht, dass er immer alles selbst erstellen muss. Gerne arbeitet er mit externen und meist günstigeren Creators zusammen und spart sich dadurch immer mehr Ausgaben für die grossen Agenturen. Selbst sieht er den Einsatz von Creators nicht als kritisch an. Denn Creators sind in der heutigen Zeit viel näher an der Zielgruppe als die Agenturen. Creators spüren die einzelnen Formate und liefern diese auch. Es ist also eine Selbstverständlichkeit, Inhalte bereits in verschiedenen Formaten zu liefern.

Agenturen kommen dadurch immer mehr ins Hintertreffen. Fürs Web benötigt man meist keine hochstilisierte Kampagnen. Authentisch, ehrlich, direkt und schnell; so soll es sein. Nach zwei bis drei Monaten ist eine Kampagne bereits wieder vorbei. Und die nächste steht an.

Pascal Erb – Der Videograph

Die Fotografie führte Pascal am Ende zum Film. Heute liebt er es Scripts zu schreiben, seine Videos zu planen und auch umzusetzen. Auf seinem Youtube Channel zählt er mehr als 3000 Abonennten. Diese sind über die Jahre hinzugekommen. Aktuell arbeitet Pascal an zwei verschiedenen Serien. Diese heissen „Der Minimalist“ und „The Creative Brain“.

Fotos und Filme produziert er mit seinem Material von Panasonic. Erstaunlich ist, dass er auch in seinem Job bei der SBB mit der Panasonic GH5 arbeitet. Im täglichen Job kreiert er Instagram Stories aber auch ganze Werbekampagnen.

Pascal Erb – Der Minimalist

Seit einiger Zeit lebt Pascal den Minimalismus. Das bedeutet nicht unbedingt, dass er jetzt nur noch 100 Dinge in seinem Leben besitzt. Was es für ihn bedeutet ist – loslassen von Dingen, die man nicht mehr braucht, beziehungsweise keinen Mehrwert im eigenen Leben bieten. Über die Jahre sammeln sich so viele Dinge an. Und meist hat man Mühe damit, diese gehen zu lassen. Wir haben eine emotionale Bindung. Wir denken – „Ach, das kann ich bestimmt noch gebrauchen!“. Pascal selbst befasst sich seit mehr als zwei Jahren mit dem Thema. Die Netflix Dokumentation „The Minimalists“ hatte eine nachhaltige Wirkung auf Pascal. Nach und nach hat er losgeslassen. Mehr als 500 Dinge und Gegenstände. Auch seine grosse Wohnung hat er gegen ein 27m2 Studio eingetauscht. Diverse Abonnemente, sein Auto und andere Sachen, die ihm im Alltag Zeit rauben sind aus seinem Leben verbannt. Der positive Nebeneffekt am Beispiel seines Autos – er muss sich von nun an nicht mehr darum kümmern die Winterreifen zu montieren, oder den Service machen zu lassen. Oder auch nur schon das Scheibenwischwasser zu ersetzen. Dadurch entsteht Raum. Im Kopf aber auch im Leben selbst. Diesen Raum nutzt er nun für seine Kreativität.

Wenn du selbst gerne probieren möchtest, ob der Minimalismus etwas für dich ist, kannst du folgendermassen vorgehen:

  1. Wähle ein Regal, eine Schublade oder einen Schrank aus den du entrümpeln willst
  2. Alles was du voraussichtlich nicht mehr benötigst, kommt in eine Kartonkiste
  3. Die Kiste stellst du in den Keller
  4. Alles was du innerhalb von drei Monaten nicht vermisst oder verwendet hast, kannst du verschenken oder entsorgen

Pascal hat dazu ein Video erstellt – https://bldn.gr/derminimalist-aufraeumen

Auch ein schöner Effekt – Wenn man seine Umgebung aufräumt, räumt man auch gleichzeitig sich selbst auf. Denn jeder Gegenstand hat plötzlich seinen angestammten Platz. Man lässt nicht einfach etwas liegen, weil man nicht weiss wohin damit. Durch diese Angewohnheit bekommt das Leben schnell eine ganz neue Struktur.

Tipps von Pascal Erb

Macht was ihr gerne tut. Hört auf euer Herz. Und nicht auf die Stimmen der anderen!

Buchtipp: Das einfache Leben leben – https://bldn.gr/das-einfache-leben

Videotipp: Do what you can’t – Casey Neistat

Outro

Ich will dich als Gast im SpaceCast

Damit wir regelmässig Inhalte produzieren können, benötigen wir spannende Geschichten von Creators, Machern und Meinungsführern aus der Schweiz. Hast du das Gefühl, deine Geschichte könnte unsere Zuhörer interessieren? Dann fülle doch bitte dieses Formular aus: http://bldn.gr/TalkAtSpaceCast

Newsletter

Trage dich doch gleich in den Newsletter ein, damit du als erster erfährst wie es weitergeht und welche Fortschritte wir  im Aufbau des Content Creation Space machen. Weiter unten in diesem Beitrag findest du dazu die nötigen Felder. Ich würde mich sehr freuen, Deinen Namen in der Abonnentenliste zu sehen.

Links

Pascal Erb – http://bldn.gr/pascal-erb

Netflix – Minimalism – https://bldn.gr/netflix-minimalism

Der Minimalist – Aufräumen – https://bldn.gr/derminimalist-aufraeumen

Das einfache Leben leben – https://bldn.gr/das-einfache-leben

Do what you can’t – Casey Neistat

Video